Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

8. Januar 2011

Schafskäse-Röllchen / Sigara Böreği

Wenn es etwas gibt, was echt einfach zu machen ist, dann diese Röllchen:


Ich mache die sehr oft, egal ob zum Frühstück oder als Snack oder auch als Abendessen mit 'nem Couscous- oder Bulgur-Salat. 

Die Zutaten habe ich immer da:

Yufka-Teigblätter 
Fetakäse, zerbröselt
Petersilie, gehackt
1 Eigelb
Öl

(Zubereitungszeit: ca. 25 Min.) 

Um die Zubereitung anschaulicher zu machen, folgt jetzt eine kleine Fotodoku:





Die Yufka-Teigblätter bekommt man in jedem türkischen Supermarkt. Es müssen aber die dreieckigen sein!

Der Käse wird mit der Petersilie vermengt und sieht dann aus wie auf dem Bild.

Das Eigelb dient später als "Kleber".










Ihr verteilt ein wenig von dem Käse-Petersilie-Gemisch auf dem Teigblatt und knickt die Seiten so wie auf dem Bild nach innen.



 




Dann rollt ihr das ganze zur Spitze hin.












Jetzt bepinselt ihr die Spitze des Yufka mit Eigelb und rollt es komplett runter.





 




Am Ende sollte es so aussehen. Dank des Eigelb hält das ganze auch.












Dann werden die Röllchen in der Pfanne rundherum goldgelb ausgebacken.






Der Käse innen wird heiß, zerläuft und schmeckt zu dem knusprigen Teig einfach saulecker!

Ich wende die Röllchen nach dem Ausbacken noch auf Küchenkrepp, um das überschüssige Fett loszuwerden.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Kommentare:

  1. das hört sich sehr lecker an. Ich liebe Schafskäse

    AntwortenLöschen
  2. @nyla und mimi: die sind auch echt voll lecker und total schnell gemacht.

    LG
    A.D.

    AntwortenLöschen
  3. Lol. Genau aus dem Grund habe ich die Lacke bisher auch nicht gekauft. ^^
    Aber nun wurde ich ja eines besseren belehrt. Der der Inhalt der Flasche ist toll.

    AntwortenLöschen
  4. Mmmh lecker.

    Ich habe die auch schonmal gemacht, aber mein Teig hat nicht so gut geschmeckt :(

    AntwortenLöschen
  5. @Britta: echt? Warum denn nicht? Ich mache die wirklich immer nur mit Yufka und es klappt jedesmal sehr gut. Hattest du einen anderen? Wäre ja schade, wenn du die Dinger deswegen nie wieder machen würdest, weil die 1. voll einfach zu machen sind und 2. superlecker sind. Aaah, ich krieg jetzt Hunger.:-)

    AntwortenLöschen
  6. Oh wie lecker, ich liebe die! Hab sie allerdings noch nie selbstgemacht, wär mal einen Versuch wert :)

    AntwortenLöschen
  7. Ich glaube das wär genau nach meinem Geschmack. Das muss ich unbedingt mal ausprobieren. Vielleicht auch mit einer anderen Füllung.
    Liebe Grüße,
    Amelie

    AntwortenLöschen
  8. @Amelie: Ja, die kann bestimmt auch gut mit einer anderen Füllung machen.
    Mein Mann drängt mich auch schon immer dazu, die mal mit Hackfleisch zu versuchen. :-)

    LG
    A.D.

    AntwortenLöschen
  9. Glaubst du, dass faule Menschen diese Dinger vielleicht auch im Sandwichtoaster zubereiten könnten :D? Oder backen die an, wenn sie nicht in Fett schwimmen?

    lg!

    AntwortenLöschen
  10. @freezy, ja ich befürchte, die backen an. Man könnte den Sandwich-Toaster ja mit Fett bestreichen, aber ich bezweifele, dass das reicht. Oder heiß genug ist, damit der Käse schmilzt. Außerdem glaube ich auch nicht, dass die Röllchen dann knusprig werden. Alles in allem...ich würds nicht tun. :-)

    AntwortenLöschen
  11. Hmm ich werde mal einen Yufka Teig von einem anderen Hersteller kaufen.

    Der war sehr trocken und irgendwie...einfach fies :) Wenn ich die beim Türken hole, ist der Teig immer viel leckerer. Ich muss es wohl einfach nochmal probieren :)

    AntwortenLöschen
  12. Was mir dazu noch einfällt ist, dass auf der Yufka-Packung, die ich auf dem Bild hatte, graufsteht, dass man die Yufkas vor dem verarbeiten anfeuchten sollte. Aber ich mache das nie, geht nämlich auch so ganz gut.

    Vielleicht lag es bei deinem Exemplar irgendwie daran.

    AntwortenLöschen
  13. Dankeschön für das Rezept!
    Eigentlich wollte ich morgen gleich zum türkischen Supermarkt stiefeln und diese Yufka-Blätter holen, aber dank spontanem Heißhunger hab ich improvisiert. :) Statt den Yufka-Teigblättern hab ich eine Mischung aus Mehl, Salz und Wasser genommen, als Füllung gab es Frischkäse, Käse und Schnittlauch. Ist beim 1. Versuch noch etwas zu dick geworden, aber war trotzdem seeeehr lecker.

    Morgen gibt es dann das Original. ;)

    AntwortenLöschen
  14. Varvain, deine Version hört sich auch echt lecker an. Man kann da ja super improvisieren.

    AntwortenLöschen