Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

4. März 2011

Bulgur-Salat / Taboulé / Kısır

Hinter uns liegt ein 10-tägiger Ski-Urlaub in Bayern und seit wir wieder zuhause sind, denke ich ernsthaft darüber nach, freiwillig Vegetarierin zu werden. Ich glaube, ich habe noch nie in meinem Leben so viel Fleisch gegessen wie in den letzten 10 Tagen.

Sollte ich mich allerdings dafür entscheiden, zukünftig vegetarisch zu essen, würde das meinen Mann auch zu so einer Art Vegetarier machen, und dann würde es nicht mehr lange dauern, bis er mir die Scheidungspapiere auf den Nachttisch legt.

Naja, und da so ein Urlaub leider auch nicht ganz ohne Spuren an uns vorbeigeht, habe ich gestern diesen vegetarischen Bulgur-Salat gemacht. Das Zeug gehört definitiv in meine Top 10, ich liebe es!


Es gibt zig verschiedene Versionen eines solchen Salates und ich mach ihn so, wie ich es von meiner Mutter gelernt habe:

Zutaten:

200g Bulgur (Weizengrütze)
200 ml heißes Wasser
1 Bund Lauchzwiebeln, in Ringe geschnitten
1 Zwiebel, gehackt
4-5 Tomaten, geschält und gewürfelt
(für George: viel viel, ganz viel) Petersilie, gehackt
1 EL Chili-Paste (klick) (ob scharf oder unscharf ist Euch überlassen)
Saft einer Zitrone
5-6 EL Olivenöl
Cumin (Kreuzkümmel)
Pfeffer

(Zubereitungszeit: 15 Min.)

Den Bulgur mit ca 200 ml heißem, aber nicht mehr kochendem Wasser übergießen, durchrühren und ca. 5 Min. quellen lassen.

Die Chili-Paste unterrühren bis das gesamte Bulgur eine rötliche Farbe angenommen hat. Das Öl untermengen und mit Cumin würzen.

Dann die Zwiebeln, Tomaten und die Petersilie dazugeben und gut vermengen.
Zum Schluß mit Zitronensaft und Pfeffer abschmecken.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Kommentare:

  1. Oooooh, ist das nicht Tabouleh?
    Ich liebe den, nehme aber immer wenig Tomaten, Viel Lauch, Viel Minze und da ich mich vor Kreuzkümmel ekel mach ich wenn überhaupt nur sehr wenig daran. Leider bin ich aber die einzige die den isst

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kiki,

    Ja, das ist auch sowas wie Tabouleh. Jeder hat da so sein eigenes Rezept. ich nehme immer extra viel Tomaten und viel Kreuzkümmel. :-)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Ne tuhaf. Benim esimde evde et yemek istemez. O yüzden cok az etli yemek yapabiliyorum. Ama kisira bayilirim. Ellerine saglik.

    AntwortenLöschen
  4. Habe dich bei Jabelchens Blogparade entdeckt :)
    Wenn mein Blog dir gefällt, würde ich mich freuen wenn du mich ebenfalls verfolgen würdest.

    Ganz liebe Grüße
    Jenny
    http://meine-produkttests.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  5. In Tabouleh käme bei mir noch haufenweise Petersilie rein, aber das hier schaut super aus. Gibt es bei uns immer mal auf Geburtstagen oder anderen Festivitäten.

    AntwortenLöschen
  6. Scheiße, voll vergessen..:-/ natürlich ist da auch Petersilie drin..und das nicht zu knapp...wird gleich ergänzt...oh mannnnnn. Danke! :-)

    AntwortenLöschen
  7. Ach...steht dkch schon drin, George...Jetzt haste mich aber kurzzeitig schwach gemacht! Puuhh..

    AntwortenLöschen
  8. Ups, sorry.
    Habe ich überlesen, vermutlich auch, weil es auf dem Bild nicht so grün ist. Aber wenn man genau hinsieht...
    Aber so ein kleienr Adrenalin-Kick ist doch auch ganz nett, oder?
    ;)

    AntwortenLöschen
  9. Ja, für dich habe ich mein Rezept angepasst! :-)

    AntwortenLöschen
  10. oh man sieht das lecker aus ^^

    AntwortenLöschen
  11. Ich liebe auch Bulgursalat. Bei mir kommt anstatt der Chilipaste einfach Tabasco rein, ansonsten ist mein Rezept fast genauso :-)

    AntwortenLöschen
  12. Deine Variante sieht ebenfalls köstlich aus. :-)

    AntwortenLöschen
  13. Toll. Ich werde gleich mal in den Istanbul Supermarkt rennen :)

    AntwortenLöschen