Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

24. Mai 2011

Hühnerbrühe

Mein Mann und ich liiiieeeeben Hühnersuppe. Daher ist es eine Schande, dass ich die noch nie selber gemacht habe. Stattdessen essen wir in regelmäßigen Abständen diese hier, welche uns ganz hervorragend schmeckt. Trotzdem kann es nicht schaden, welche im Haus bzw. im Tiefkühler zu haben und so habe ich mich an einem Wochenende mal in die Küche gestellt. 


Gleichzeitig konnte ich erneut einen Punkt meiner to-cook-Liste streichen, denn die Brühe hat die Kaosköchin von "Hamburg kocht" auf Anraten Ihres Arztes schon mal gekocht und lieferte mir so die Vorlage, an die ich mich auch weitestgehend gehalten habe.

Zutaten für ca. 3,5l:

1 Suppenhuhn
1 Gemüsezwiebel, grob geschält und halbiert
4 Nelken
1 Bund glatte Petersilie
1 Lorbeerblatt
1 EL schwarze Pfefferkörner
1 EL Salz
1 Bund Suppengrün,
geputzt
4,5l Wasser

(Zubereitungszeit: laaaaange)

Die halbierte Zwiebel ohne Fett an der aufgeschnittenen Stelle in der Pfanne hellbraun rösten. 
Petersilie, Thymian und Lorbeerblatt zu einem Bouquet Garni zusammenbinden oder wie ich in eine Kräuterkugel füllen.


Das Huhn mit dem Bouquet Garni, dem Suppengrün, den Zwiebeln, Nelken und Pfefferkörnern in einen großen Topf geben und mit dem Wasser auffüllen. Salzen!


Herd einschalten und langsam aufkochen lassen. Dann Hitze reduzieren und Wäsche waschen, putzen, bügeln und das Dach ausbauen gehen. Das ganze muss jetzt nämlich ca. 5 Stunden langsam vor sich hinköcheln.

Am Ende der Kochzeit das ganze Gemüse mit einer Schaumkelle rausholen und die Brühe über Nacht kalt stellen.


Am nächsten Tag die enstandene Fettschicht vorsichtig und soweit möglich entfernen und die Brühe samt Huhn nochmal aufkochen lassen. Evtl nachsalzen. Huhn entfernen, probieren ob's noch schmeckt, beiseite legen.
Brühe durch ein feines Sieb passieren.

Fall 1: Huhn schmeckt noch => Brauchbare Stellen in Stücke zupfen, in die Suppe geben und essen.
Fall 2: Huhn schmeckt nicht mehr => wegwerfen.

Ich habe also Hühnerbrühe gekocht und gebe zu, ich bin ein wenig stolz auf mich.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Kommentare:

  1. Eine Hühnerbrühe mit ganzem Huhn habe ich bisher auch noch nicht gemacht, ich habe immer geschummelt und nur Hühnchenbrust oder Keulen mitgekocht. Das dauert nicht so lange und schmeckt auch ganz gut.
    Aber am besten ist es doch mit einem ganzen Huhn. Also Daumen hoch für Deine Hühnerbrühe!

    Lg Elly

    AntwortenLöschen
  2. Danke, liebe Elly. Das dauert zwar echt lang, aber ist trotzdem überhaupt keine große Sache. Nebenbei gekocht quasi. Und leckkkkkkkkkkeeer!!

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich ja sehr lecker an. Ich habe früher gerne fertige Brühe in gekochtes eingesetzt. Jetzt verzichte ich aber darauf, weil ich mir vorgenommen habe meine Familie "gesund zu ernähren" :) Aber diese Variante der Brühre, also die Eigenherstellung finde ich toll. Schmeckt bestimmt auch tausend Mal besser als die Fertigen. Ellerine saglik...
    Liebe Grüße...

    AntwortenLöschen
  4. Hallo!
    Schau mal, ich habe ein kleines Award-Päckchen
    für Dich :)
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Gülsüm. vielen lieben Dank. Ja, ich finde selbstgemachtes auch um Längen besser..und gesünder. Da weißt du, was drin ist. :-)

    Selam!
    Armagan

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Nina,

    vielen lieben Dank!! Ich werde mich gleich mal dransetzten. :-)

    AntwortenLöschen
  7. Von mir gibts auch einen Award für dich ;)

    http://eska-kreativ.blogspot.com/2011/05/kreativ-blogger-award.html

    Liebe Grüße

    EsKa

    AntwortenLöschen