Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

9. August 2011

Hähnchenbrust auf einem Kokos-Mangold-Bett

Neulich, im Kaufrausch habe ich wieder Unmengen von Gemüse gekauft und mich insgeheim ein wenig diabolisch gefreut, weil ich wußte, dass der Mann, den ich geheiratet habe, das echt super finden wird.

Gestern sollte dann Mangold verarbeitet werden. Ich bin in Sachen Mangold immer noch ein wenig jungfräulich und wollte aber nicht wieder eine Quiche draus machen, blätterte daher diverse Kochbücher und -Zeitschriften durch und wurde fündig im "ARD Buffet 01/11". Dort versprach Frau Poletto mit einer Hähnchenbrust mit Kokos-Spinat "Geschmackserlebnisse, die Freude bereiten". Da man Spinat ja auch durch Mangold ersetzten kann, entschied ich mich also dafür. 


Letztendlich muss ich sagen, dass ich dieses Gericht auf jeden Fall nochmal machen werde, dann aber mit Spinat. Wenn Mangold, dann nur unter Verdoppelung der Menge des Currys und der Kokosmilch, da er sonst  recht bitter sein kann. Außerdem würde ich ihn ein wenig länger dünsten.

Meinem Mann, bei dem ich eigentlich heftige Abwehreaktionen, Ausreden und Suizidversuche erwartet hatte, hat es erstaunlicherweise aber geschmeckt. Aber auch er plädierte grundsätzlich für die Variante mit Spinat.

Zutaten für 2 Personen:

400g Blattspinat (oder Mangold), geputzt, abgespült und trockengeschleudert (Mangold in Streifen geschnitten)
1 Stück Ingwer (ca 4 cm), geschält und in feine Scheiben geschnitten
1 Bund Koriander, fein gehackt
2 Hähnchenbrustfiltes 
5 EL Erdnussöl
2 TL helles Sesamöl
3 Schalotten, in feine Würfel geschnitten
1 Knoblauchzehe, in feine Würfel geschnitten
1 rote Chilischote, entkernt und in feine Würfel geschnitten
1 TL Currypulver (bei Mangold evtl. 2 TL)
200 ml Kokosmilch (bei Mangold evtl. 400 ml)
1-2 TL Limettensaft
Salz
Pfeffer

(Zubereitungszeit: ca. 35 Min.)

Ofen auf 140°C vorheizen.

Hähnchenbrustfiltes abspülen, trockentupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. In 2 EL Erdnussöl in einer ofenfesten Pfanne 5 Min. auf der einen und weitere 3 Min. auf der anderen Seite braten. Ingwer und Koriander zugeben, Sesamöl drüberträufeln und die Filets im Ofen ca. 15 Min. fertig garen.


2 EL Erdnussöl erhitzen, Hälfte Schalotten und Knoblauch, Ingwer und Chili darn andünsten. Curry drüberstäuben, kurz andünsten, Kokosmilch angießen und das ganze ca. 5 Min. einkochen lassen. Sauce mit Salz und Limettensaft würzen.

Rest Erdnussöl erhitzen, übrige Schalotten und Knoblauchwürfel, darin andünsten, Spinat (Mangold) zugeben und zusammenfallen lassen.

Pfanne vom Herd nehmen, Kokossauce zum Gemüse geben, untermischen und abschmecken.

Mit Filets auf Tellern anrichten.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Kommentare:

  1. Klingt interessant. Schmeckt man die Kokosnuss sehr intensiv raus oder geht das?
    Ich würde das gerne mal nachkochen, aber ich kenne meinen Vater, der würde das bei intensivem Kokosnuss nicht essen wollen

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kiki, nein, ich fand sogar, dass man die Kokosnuss viel zu wenig rausgeschmeckt hat, da der Mangoldgeschmack sehr dominant war. Wenn du es mit Spinat machst, denke ich, dass die Menge von 200 ml Kokos genau richtig und auf keinen Fall zu stark ist.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Ach..und solltest du es mit Mangold machen, dann kannst du mit 200ml Kokos auch nix falsch machen. Aber ich persönlich würde da 100 - 200ml mehr nehmen. :-)

    AntwortenLöschen