Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

29. März 2012

Karnıyarık / gefüllte Auberginen

Auch wenn ich weiß, dass türkisches Essen Euch jetzt nicht so vom Hocker haut, Ihr Banausen. möchte ich heute trotzdem wieder eines vorstellen. 


Karnıyarık nennt es sich und es handelt sich dabei um mit Hackfleisch gefüllte Auberginen. Eigentlich nichts ungewöhnliches, denn schon tausendfach in der Dönerbude gesehen, aber nie bestellt, stimmt's? Ja, so wie bei uns. Zuhause bei meinen Eltern gab es das oft und wurde von allen ohne Meckern gegessen, aber man riss sich jetzt nicht vor Begeisterung die Haare vom Kopf. Das ist aber auch schon über 10 Jahre her und Zeiten ändern sich und Geschmäcker auch. Und als ich gestern an einer Dönerbude vorbei lief und die Auberginen sah, dachte ich, ""Wenn Hackfleisch drin ist...also wenn viel Hackfleisch drin ist, dann mag S. das vielleicht auch." 

Und ja, er mochte es. Sogar sehr gerne. Und ich fand es auch super. Und meine Mama auch, sie wird nämlich immer via Whatsapp über meine Erfolge in der türkischen Küche auf dem Laufenden gehalten. 

So und jetzt kommt das Rezept für 4 x Karnıyarık, was übersetzt soviel heißt wie "aufgeschlitzer Bauch". Krass, die Türken.

4 Auberginen, vom Stengel befreit

250g Rinderhackfleisch
eine handvoll Petersilie, gehackt
1 Zwiebel, sehr fein  gehackt
1 Tomate, gewürfelt + 1 Tomate, in Scheiben geschnitten
1/2 TL Salça
500 ml Wasser, kochend heiß
Salz
Pfeffer
Paprika, edelsüß
Speiseöl

(Zubereitungszeit: 45 Min.)

Die Auberginen zebrastreifenmäßig schälen. Hier so:

Ihr macht das bitte etwas ordentlicher, ja!
Diese dann ca. 15 - 30 Min. in  Salzwasser legen. Nehmt ruhig viel Salz, Auberginen können nämlich, wenn man Pech hat, recht bitter sein und dieser Vorgang nimmt ihnen die Bitterness. Sagt jedenfalls meine Mutter. Auberginen haben aber die blöde Angewohnheit, oben zu schwimmen. Deswegen habe ich sie in der Schüssel mit einem Teller abgedeckt. Klappte super. 


In der Zeit könnt Ihr das Gemüse schnibbeln und die Hackfleischmasse zubereiten. Dazu das Hackfleisch, die Zwiebel, die Tomaten und die Petersilie in einer Pfanne mit ein wenig Fett bröselig braten und mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Beiseite stellen.

(Jetzt wäre ein ganz guter Zeitpunkt, den Ofen auf 220°C vorzuheizen.)

Die  Auberginen aus dem Salzwasser nehmen und ausdrücken. Ja, ausdrücken. So gut es geht. Die sind nämlich vollgesogen mit Wasser. Aber nicht kaputt drücken! Dann noch schnell abtrocknen und ab damit in eine Pfanne mit reichlich Fett zum backen. Die müssen jetzt von allen Seiten bei mittlerer (!) Hitze so lange gebacken werden, bis sie weich und braun sind. (Dauert ein Momentchen) Also ungefähr so aussehen:


Wenn Ihr soweit seid, legt ihr die vorsichtig in eine Fettpfanne oder Auflaufform und schlitzt Ihnen vorsichtig die Bäuche auf (ich bin auf meine Google-Suchbegriffe gespannt) und füllt diese mit der Hackfleischmasse. Nun muss noch schnell 500 ml Wasser aufgekocht und mit dem 1/2 TL Salça verrührt werden. Diese Flüssigkeit gießt Ihr großzügig in die Fettpfanne / Auflaufform und auch ruhig ein wenig über die Auberginen. Belegt diese noch eben mit den Tomatenscheiben.. 


..und schiebt das Ganze jetzt erstmal für 5 Min. in die oberste Schiene des Backofens  (damit die Tomatenscheiben schön krossig werden) und dann nochmal für 10 Min. in die unterste.

Easy-peasy einfach und super-duper lecker. Kommt gut mit ein wenig Reis, oder 'ner Scheibe Brot und 'nem Salat. 

Viel Spaß beim Nachmachen!

Kommentare:

  1. Genau das Rezept hab ich gestern aufgeschlagen als ich in einem türkischen Kochbuch geblätter und eigentlich Baklava gesucht habe... da gab es auch die vegetarische Variante mit die Gemüse und Käse. Werd ich vielleicht mal machen... apropos... du hast nicht zufällig ein Rezept für Baklava was du mir geben könntest oder

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch Kiki, schau mal hier:

      http://restaurant-am-ende-des-universums.blogspot.de/2012/01/baklava.html

      Das sind die einzigen Baklava, die ich bisher gemacht habe und sie sind echt super und sehr einfach zu machen.

      Löschen
    2. Super, gleich mal angeschaut. Hoffe ich bekomme das mit dem Teig hin.
      LG

      Löschen
  2. wenn gar nichts mehr geht...dann müssen diese auberginen ran....wunderbar ! genauso mache ich es auch, nach anleitung einer guten freundin, die in der türkischen küche zuhause ist......und jetzt noch was in eigener sache....mir schmecken die dinger auch kalt....sollte mal was übrig bleiben.....
    danke auch für die feinen bilder !

    gruß
    käpt´n tom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Käpt'n..danke für deinen Kommentar. Ja, kalt sind die auch ziemlich lecker, das stimmt. Aber dazu muss erstmal was übrig bleiben. Hier Fehlanzeige! ;-)

      Löschen
  3. Also, mich haut türkisches Essen wohl vom Hocker...zumindest das, was ich bisher probiert hab. Selber ran getraut hab ich mich allerdings noch nicht, aber vielleicht versuch ich mein Glück mal mit dem "aufgeschlitzen Bauch"... :-)

    Liebe Grüße Inga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Endlich mal jemand, der was von gutem Essen versteht!
      ;-)

      Ne, im Ernst...türkische Küche ist echt sehr lecker, aber, wie du schon sagst, man muss sich rantrauen. Versuchs mal und berichte...ich bin gespannt. :-)

      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. ich find auberginen entweder richtig scheiße oder richtig geil.
    die hier sehen aus, als würde ich sie geil finden (trotz hackfleisch).

    mich persönlich hat türkisches essen bisher IMMER überzeugt, also von wegen nix vom hocker hauen und so.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde, das hast du sehr gut auf den Punkt gebracht! :-)

      Löschen
  5. Gestern hing mir meine Tochter mit solchen Auberginen im Ohr....Danke, Rezept kann ich brauchen!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo!? Türkische Küche rockt sowas von! Wohne und arbeite ja in Kassels Klein-Ankara und haben einige türkisch geführte Kneipen/Cafés hier und was die da kochen, ist der Hammer! Mein liebstes Essen ist tatsächlich die gefüllte Aubergine des einen Cafés und jetzt kann ich es endlich zu Hause nachbasteln!

    AntwortenLöschen