Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

14. März 2012

selfmade Burger mit gerösteten Süßkartoffeln

Es ist kaum zu glauben, aber nach über einem Jahr Hetzerei, Sucherei, Warterei, Kopfschüttelei und manchmal sogar schreiend und Haare raufend im Kreis Rennerei ist es vollbracht. Ich wurde eingebürgert!
Ich weiß ja nicht, ob ihr es wusstet, aber unter Türken werden Deutsche ja manchmal als Kartoffeln bezeichnet. Und wie Türken bei euch tituliert werden, weiß ich auch, braucht ihr jetzt gar nicht zu verheimlichen. Ja, und nun bin ich auch eine Kartoffel, sagt der beste Ehemann von allen. "Eine Kartoffel?" - "Eine Kartoffel!" "Nein", sag ich, "DU bist eine Kartoffel,  ich bin -wenn überhaupt- eine Süßkartoffel." Pah!

Wo wir schon bei Süßkartoffeln sind, ich hatte noch welche. Die waren eigentlich mal gekauft, um eine Süßkartoffel-Suppe zu kochen, aber ganz ehrlich? Ich kann keine Suppen oder Eintöpfe mehr sehen. Wenn Ihr wüsstet, wie sehr mir das Zeug sonstwo raushängt. Ich essen seit zwei Wochen nichts anderes und heute musste es echt mal was anständiges sein. 
Beim Stöbern in der Mayerschen fiel mir ein Kochbuch in die Hände, in welchem ich das Rezept für geröstete Süßkartoffeln gefunden habe. Kurz nach rechts und links geschaut, Rezept abfotografiert und abgehauen. Kaum Deutsche, schon werd ich kriminell. Besteht ja keine Gefahr mehr der Ausweisung, nech. Spaß beiseite, hier kommt erst das Foto


dann noch ein Foto

unheimlich kreativ, ich weiß!
und noch ein Foto





Und was soll ich sagen? Es sieht nicht nur wahnsinnig gut aus, es schmeckt auch wahnsinnig gut. Weil wir zu den selfmade Burgern Eiweißbrötchen hatten, welche meiner Meinung nach einen etwas süßlichen Geschmack haben, passten die Süßkartoffel-Pommes wie die Faust auf's Auge dazu.

Und bevor ich noch mehr schlechte Redewendungen gebrauche, verrate ich euch jetzt endlich das Rezept, beginnend bei den Süßkartoffeln für 4 Personen:

1 große Süßkartoffel, ungeschält in lange, dicke Keile / Streifen geschnitten
1 EL Kreuzkümmel, gemahlen
1 EL Paprika, edelsüß
1 EL Paprika, scharf
Meersalz
Pfeffer
Olivenöl

(Zubereitungszeit 35 Min.)

Backofen auf 200°C vorheizen.

Süßkartoffelstreifen auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen, mit den Gewürzen würzen, ordentlich Olivenöl drüberträufeln und das Ganze für 30 Min. in den Ofen schieben.

Währenddessen sich um die 4 Burger kümmern, und zwar so:

250g Rinderhackfleisch
1 Zwiebel, fein gehackt
1 Ei
1 TL Salz
1 TL Senf
1 TL getr. Majoran
1 TL Paprika, edelsüß
viel viel Pfeffer aus der Mühle
eine Handvoll frische Petersilie, gehackt
1-2 Spritzer Sojasauce

ein wenig Butterschmalz zum Braten
4 Scheiben Käse zum überbacken

4 Brötchen nach Wahl
Burgerbelag nach Wahl (z.B. Salat, Tomaten, Zwiebeln, Gurken, Ketchup, Mayo)
 
(Zubereitungszeit: 20 Min.)

Hackfleisch, Zwiebeln, Gewürze, das Ei und die Sojasauce gut vermengen. 

Vier gleichmäßige Burgerpatties formen.

Butterschmalz in der Pfanne erhitzen und die Patties darin von beiden Seiten einige Minuten braten. Dabei mit einem Pfannenwender die Patties flach drücken bzw. flach halten.

Wenn die Burger durch sind, mit den Käsescheiben belegen und für einige Minuten in den Ofen schieben, bis der Käse schön verlaufen ist.

Burger nach Wunsch belegen.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Kommentare:

  1. oh yummy, das sieht ja wirklich sehr lecker aus :)

    glückwunsch zum deutschen pass, lachen lachen benutzen ^^ ich war richtig dreist, ich hab hier ein brautkleid abfotografiert und in der türkei nachschneidern lassen muahhaha yasasin kötülük :D

    hab noch einen wunderschönen tag
    nurcan

    AntwortenLöschen
  2. Glückwunsch zum Pass, Du Kartoffel... ;O)

    Sieht auf jeden Fall lecker aus, weiß gar nicht, was Du hast.

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Das Universum ist jetzt offiziell deutsch? Wow ;-)

    Ne, ich kann Dich verstehen, dieser Spiessrutenlauf von Amt zu Amt, immer fehlt irgendwo noch ein Formular, eine Unterschrift, ein Stempel... echt mühsam.

    Nun denn, es ist vollbracht - wir freuen uns über die türkisch-deutsche Kombination und widmen uns weiterhin dem Essen. Das was hier punkto Kartoffel auf dem Teller liegt, sieht schon mal gut aus.

    Grussi vom wilden Federvieh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich könnte Bücher schreiben über meine bisherigen Erlebnisse bei deutsch-türkischen Amtsangelegenheiten. Du willst gar nicht wissen, was ich alles durchgemacht habe, um den Besten heiraten zu dürfen..damals, als ich noch Türkin war. :-)

      Löschen
  4. Sieht lecker aus!
    Schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  5. Glückwunsch zum Kartoffelstatus. Dazu fällt mir immer Jan Delay ein.

    Ich mag Kartoffeln nicht so gern, Süßkartoffeln sind aber gern gesehene Gäste. Ich kenne leider die Namen der Sorten nicht, aber es gibt neben den typischen orangen eine leckere Sorte. Falls sie dir mal übder den Weg laufen sollte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Süßkartoffelstatus, ja. Süßkartoffel! :-)

      Löschen
    2. Süßkartoffelstatus!
      Was ich da oben eigentlich sagen wollte ist: "ch kenne leider die Namen der Sorten nicht, aber es gibt neben den typischen orangen eine leckere Sorte MIT GELBEM FRUCHTFLEISCH." (Oder heißt das Gemüsefleisch?)

      Löschen
  6. Hallo und Herzlich Willkommen Süßkartoffel :-))))))

    AntwortenLöschen