Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

27. Oktober 2011

Kürbis-Risotto

Ich habe vor einiger Zeit hier ein sehr leckeres Kürbis-Risotto gegessen und wollte es seitdem auch zuhause mal nachkochen. Nach einiger Recherche hier und da habe ich mir aus ganz vielen verschiedenen Rezepten mein eigenes zusammengebastelt und bin mit dem Ergebnis wirklich wirklich sehr zufrieden.


Kürbis-Risotto ohne alles fand ich aber ein wenig langweilig, Fleisch dazu braten kam allerdings nicht in Frage, weil ich die aktuelle "ich-verzichte-mal-so-gut-es-geht-auf-Fleisch-weil-wegen-Gesundheit-und-so-Phase" des besten Ehemannes von allen um Gottes Willen nicht unterbrechen wollte, also musste ich mir was anderes überlegen. Juliane hat in ihrer Version Chorizo verwendet, aber ich als vorbildliche und gute türkische Ehefrau habe natürlich immer Sucuk vorrätig, so dass ich diesen zusammen mit Kürbisspalten in ein wenig Olivenöl angebraten habe. Das passte hervorragend zusammen. S. hat zwar anfangs komisch geguckt, aber das hat mich nicht gestört, das macht er oft, wenn ich mit was türkischem um die Ecke komme, denn zum Schluß war er ganz begeistert.

Und jetzt kommen schnell die Zutaten für 4 Portionen, bevor es bald keine Kürbisse mehr zu kaufen gibt:

200g Risotto-Reis
1/2 mittelgroßer Hokkaido-Kürbis
1 Schalotte, fein gewürfelt
5 EL Weißwein
500-600 ml Gemüsebrühe
1 Lorbeerblatt
1/2 Parmak Sucuk (ok ok für Euch: 1/2 "Kringel" Knoblauchwurst), in gleichmäßige Würfel geschnitten
50g Parmesan, gerieben
1 Stückchen Butter
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
Olivenöl

(Zubereitungszeit: 30 Min.)

Kürbis waschen und schadhafte Stellen wegschneiden. Die Hälfte grob raspeln, die andere Hälfte in gleichmäßig dünne Spalten schneiden.

Die Schalotte in ein wenig Butter andünsten, Reis dazugeben und einen Moment mitdünsten, mit Weißwein ablöschen. Das Lorbeerblatt hineingeben, mit Salz und Muskatnuss würzen und mit ca. 250ml der Gemüsebrühe aufgießen, aufkochen und bei mittlerer Hitze zugedeckt ca. 10 Min. köcheln lassen.

Dann den geraspelten Kürbis hinzufügen und mit weiteren 250ml Brühe aufgießen. Das Ganze weitere 10 Min. köcheln lassen. bei Bedarf Brühe nachgeben.

Währenddessen Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Kürbisspalten sowie den Sucuk von beiden Seiten 2 Min. anbraten.

Wenn der Risotto fertig ist, den Parmesan und die Butter unterrühren auf einem Teller anrichten, Sucuk und Kürbisspalten drüber geben und genießen!


Viel Spaß beim Nachmachen!

Kommentare:

  1. Wie schön, bei mir gab es gestern auch ein Risotto (wenn auch ohne Risottoreis). Leider ist Kürbis nicht so mein Fall, aber es sieht echt super lecker aus!

    Liebe Grüße
    Elly

    AntwortenLöschen
  2. Die ersten zwei Sätze meiner Vorrednerin kann ich nur kopieren:
    bei mir gab es gestern auch ein Risotto, wenn auch ohne Risottoreis sondern improvisiert mit Basmatireis. Auch in meinem Risotto fand sich Kürbis wieder. Mit im Topf waren auch Lauch, getrocknete Pilze und ein riesiger Haufen frischer Petersilie. Lecker!"

    AntwortenLöschen
  3. Mhmm, das klingt verdammt verführerisch muss ich sagen, gerade in Verbindung mit Sucuk.

    AntwortenLöschen