Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

8. Januar 2013

Ratatouille


Wenn ich Gemüse wäre, ich würde mir wünschen, nicht bei uns in der Küche zu landen! Denn als Gemüse hat man es bei uns schon arg schwer, an den Mann zu kommen. Ich würde Ewigkeiten im Kühlschrank liegen und all meine Hoffnungen, endlich verspeist zu werden, würden mit jedem Öffnen und Schließen der Kühlschranktür von neuem zunichte gemacht werden. Immer und immer und immer wieder. Ich müsste mit ansehen, wie meine Mitbewohner das Fleisch, der Käse, die Getränke, die Joghurts und Quarks, die Marmeladen und Dressings endlich Ihrer Bestimmung zugeführt werden, wohingegen ich, das Gemüse, immer mehr altere und unansehnlich werde. Ab und an käme ich vielleicht raus, aber nur um zu sehen, wie so ein großer Typ bei meinem Anblick verächtlich die Nase rümpft und dann würde ich wieder zurück an meinen Platz im Kühlschrank befördert werden. Wenn ich ganz großes Glück habe, würde ich vielleicht kurz bevor ich ungenießbar werde von einer bildhübschen, jungen und bezaubernden Frau befreit werden, die die Tatsache, dass Ihr Mann nicht da ist, ausnutzt und sich selbst etwas zu essen macht. Dann, ja dann habe ich vielleicht auch das große Glück, verspeist zu werden. 
Aber alles in allem wäre ich im RaEdU ein ganz schön depressives Gemüse. Es sei denn, dieses junge bezaubernde, ja geradezu feenhafte Geschöpf (damit meint das Gemüse mich) kommt auf die geniale Idee, Ratatouille zu kochen. Das ist im RaEdU so ziemlich das Beste, was Gemüse passieren kann. Jedenfalls wenn der große Typ mitessen soll.




Und wenn Ihr jetzt auch Mitleid mit Eurem Gemüse im Kühlschrank bekommen habt, dann passt jetzt mal gut auf, den ich erkläre Euch, wie man das für 4-6 Personen kocht:

1 Zwiebel, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 grüne Paprika, gewürfelt
1 gelbe Paprika, gewürfelt
1 Zucchini, gewürfelt
100g Champignons, je nach Größe halbiert oder geviertelt
400g gehackte Tomaten aus der Dose
2 EL Tomatenmark
1 TL getr. gemischte Kräuter
1 TL Zucker
Salz
Pfeffer

(Zubereitungszeit: 30 Min.)

Das gesamte Gemüse in einen Topf geben, Tomaten und Tomatenmark unterrühren, Kräuter und Zucker zufügen und alles gut mit salz und Pfeffer würzen. Das Ganze aufkochen und abgedeckt bei mittlerer Hitze 20 Min. köcheln lassen.

Das allein schon ein Gedicht, aber zusammen mit Schollenfilet (beispielsweise) ein Traum. Dazu Schollenfilets kaufen, säubern, mehlieren und mit ein wenig Fett in die Pfanne hauen.

Zusammen servieren.

Die Reste der Ratatouille, welche es bei aller Liebe dazu bei uns doch gibt, weil ich aber auch mit Absicht immer ein wenig mehr koche als wir essen, fülle ich in sterile Gläser, verschließe sie und lasse sie 15 Min. auf dem Kopf abkühlen. Dann kommen sie in den Kühlschrank und halten sich da gut mindestens 4-6 Wochen und länger. 




Viel Spaß beim Nachmachen!

Kommentare:

  1. :D super Geschichte, ich glaube so ähnlich geht's in meinem Kühlschrank auch zu :P und tolles Rezept, um endlich daran was zu ändern, danke!

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Deine Geschichten!

    Ratatouille liebe ich auch und bereite es fast genauso zu. Ich esse am liebsten zerbröckelten Schafskäse oder Ziegenfrischkäse dazu -sterneverdächtig!

    Liebste Grüße
    Valerie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach danke, Valerie, freut mich, dass dir meine Geschichte gefallenhat!! :-)

      Ja, mit Schafskäse oder Ziegenfrischkäse hört sich das auch ganz fantastisch an. Wenn ich es mir recht überlege, hört sich fast alles mit Schafskäse oder Ziegenfrischkäse ganz fantastisch an, oder?! ;-)

      Löschen
  3. Hehe :) Deine Gemüsestory versüsst mir den Krankheits-Tag! Und jetzt hab ich Lust auf Gemüse....

    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
  4. Ich will auch gerne so kreativ schreiben können wie du. Das nervt mich. :D

    Gemüse ist bei mir ja nicht so das Ding, das geht hier weg wie sonstwas. Nichtsdestotrotz finde ich, dass Ratatouille das leckerste Gericht überhaupt ist. Deine Version hört sich toll an. Kann man ja theoretisch dann auch kalt löffeln, im Büro oder so.

    LG
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du schreibst doch toll, sehr kreativ und informativ!! Ich dagegen schreibe nur belangloses Geblubber, gar kein Vergleich mit deinen Texten!!

      Kalt löffeln im Büro? Darüber musste ich eine Weile nachdenken..Aber ja, du hast recht, das ist eine grandiose Idee!

      LG!

      Löschen