Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

30. März 2013

meet, greet & eat - ein Bloggerevent in der schönsten Stadt der Welt

An einem trüben Sonntag im Februar hat Christina zu einem "meet /greet und eat" (oh ja und vor allem eat) in das Nikko Hotel in der schönsten Stadt der Welt (und das ist nicht Kölle, nicht Hamburg und Nurcan, so leid es mir tut, schon mal gar nicht Wuppertal) nach Düsseldorf eingeladen. Christina arbeitet dort im Bereich Social Media (Hut ab, Nikko, so fortschrittlich sind nicht viel Hotels) und betreibt selber den foodblog "feines gemüse". Als ich die Einladung erhielt und gefragt wurde, ob ich Lust hätte, habe ich sofort zugesagt. Nicht nur, weil es meine erste Einladung als Bloggerin war, sondern weil ich mich naturgemäß sehr für die Hotelerie und erst recht für die in Düsseldorf interessiere. Außerdem war ich ziemlich neugierig auf all die anderen foodblogger-Kolleginnen, die kommen würden.

Mit dabei waren:

Maja von moey's kitchen
Maren von (rh)eintopf
Anne von Anne loves food
und Carmen und Anna vom METRO Genussblog

Angekommen im Hotel wurden wir von Christina und Oliver Büscher dem Director of Sales und Marketing direkt mit zwei Starten begrüßt, die schon echt krass lecker waren. (Ich sage nur Wagyu-Rind). 

Christina (feines gemuese und social media Manager) und Oliver Büscher (DOSM)

 

Nach kurzen Kennenlern-Gesprächen ging es zu einer Hausführung, auf die ich schon sehr neugierig war. Ich kenne viele Hotels in Düsseldorf, aber das Nikko war bisher immer ein weißer Fleck auf der Landkarte. Mir war gar nicht bewusst, dass das Haus so groß ist. Es hat neben seinen Zimmern in verschiedenen Kategorien mehrere Banketträume inkl. einem tollen, großen Saal und einen großen Spa-Bereich, der im übrigen nicht nur von Hotelgästen genutzt wird. Auch normalsterbliche können und sollen das Spa-Angebot nutzen. Das Haus ist japanischen Ursprungs, liegt auf der Immermannstraße, inmitten der größten Japan-Community Europas und kommt dementsprechend sehr asiatisch-puristisch-modern daher. Hat mir sehr gut gefallen.




Nach der Hausführung ging es in den Bankettbereich, wo der Chefpattisier Albert Nitz auf uns wartete. Er hatte einen kleinen Exkurs in die Welt des Marzipan-Modellierens geplant und zeigte uns wie man eine Rose und ein Osterhäschen modelliert. Hier schaut mal, was für ein Naturalent in mir schlummert:


Kuchen, es gab auch Kuchen: 


Das Nikko hat eine eigene Patisserie und backt die Kuchen nicht nur für seine Hausgäste sondern auch zum Verkauf. Die Starter waren noch nicht ganz verdaut und es erwartete uns ja noch ein Abendessen, daher haben wir erstmal auf den Verzehr dieser Köstlichkeiten verzichtet und haben am Ende des Tages ein Care-Paket mit nach Hause bekommen. Ich greife jetzt mal vorweg und erzähle euch, dass diese Kuchen so so so viel besser waren als alles, was ich bisher an Kuchen gegessen habe! Echt jetzt. Also, Ihr Düsseldorfer, bevor ihr das nächste Mal Sonntags mit Omma zum Heinemann sprintet, denkt mal ernsthaft drüber nach, im Nikko vorbeizuschauen. Ernsthaft.

Als nächster Punkt war das Abendessen geplant. Dazu gingen wir ins  hauseigene japanische Restaurant Benkay, wo uns authentische Japan-Küche an den Rand der kulinarischen Aufnahmefähigkeit bringen sollte. 


Das Restaurant ist großartig! Ich wiederhole mich ungern, aber ich sag nur Wagyu-Rind! Und Teppanyaki! Und Live-Cooking am Teppanyaki! Und Sushi! Großartig!


Nachfolgend eine kleine Auswahl des gefühlt 20-Gänge-Menüs, beginnend mit Sushi..


Es ging weiter mit Hummer, Jakobsmuscheln, Lachs und Kabeljau..



Miso-Suppe..


Und das Wagyu-Rind!


Whoa!

Als Nachtisch und als ob wir nicht schon genug gegessen hätten, gab es auch noch eine gigantische Portion Crêpe mit Match-Eis und einer Azukibohnencreme. Fantastisch.



Unser Menü findet man auch auf der Speisekarte. Es ist mit ca. 130,00 € nicht das günstigste, aber das interessiert den gemeinen Düsseldorfer ja wenig… Es war alles in allem eine Erfahrung, die mir nachhaltig im Erinnerung geblieben ist und ich plane insgeheim schon den nächsten Besuch im Benkay.

Vielen lieben Dank an Christina und das gesamte Nikko-Hotel-Team, welches uns so toll aufgenommen und so königlich bewirtet hat.

Hier seht Ihr nochmal alle glücklichen beieinander, nur Christina, die fehlt leider. Das nächste mal passen wir besser auf!

Carmen und Anna (METRO Genussblog), moi, Maja (moey's kitchen), Albert Nitz - Tortenkönig, Anne (anne loves food) und Maren ((rh)eintopf)
Wer Lust hat, kann sich mal die Berichte der anderen Mädels ansehen, die waren nämlich etwas schneller als ich. *Shame on me*


Habt noch ein tolles Oster-Wochenende und macht Euch warme Gedanken, wenn es schon nicht mit dem warmen Wetter klappt. 

Eure Armagan (aka AD)

Kommentare:

  1. *.* na da hätt ich aber liebend gern mitgefuttert!

    liebe Grüße und schöne Ostern =)
    shira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war auch echt verdammt lecker. Dir auch frohe Ostern. :-)

      Löschen
  2. mmmmmmhh.... sieht das alles lecker aus!

    Frohe Ostern wünscht
    Valerie

    AntwortenLöschen