Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

6. November 2012

Spaghetti Amatriciana mit Hackbällchen


Es kommt nicht so oft vor, dass der beste Ehemann von allen einen Wunsch bezüglich des Abendessens äußert und ich ihm diesen erfülle. Also, dass er Wünsche zum Abendessen hat, kommt  schon ziemlich oft vor, findet aber im allgemeinen eher selten meine Zustimmung. Wer kocht, darf bestimmen! Wer kocht, hat recht! Und außerdem soll man ja nicht jeden Tag Fleisch essen, das weiß doch jedes Kind!!

Gestern hat er sich Spaghetti mit Tomatensauce und Hackbällchen gewünscht. Von alleine wäre ich jetzt nicht auf die Idee gekommen, ein einfaches Pastagericht mit so etwas wie Häckbällchen zu kochen. Das macht echt mehr Arbeit als nötig, montags nach Feierabend. Aber ich erinnerte mich an ein Essen beim Italiener, neulich in New York. Da hatten die das auch so ähnlich auf der Karte und es hatte göttlich geschmeckt. Allerdings lag das daran, dass die Hackbällchen mit irgend etwas zusätzlich zubereitet waren. Keine Ahnung, was das war? Fenchel? Gibt es sowas in der italienischen Küche? Hackbällchen mit Fenchel? Gott, ich muss das unbedingt rausbekommen!!

Wie auch immer, ich tat ich ihm den Gefallen und zauberte das:

   
Ja und das war echt extrem lecker, muss ich zugeben, auch wenn das Hackfleisch nicht so gepimpt war wie in NY.

Und so macht ihr das Ehegatten-Wunsch-Dinner für 2 ganz einfach zuhause nach:

½ Brötchen vom Vortag, in Wasser eingeweicht
1 Zwiebel, fein gewürfelt
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
250g Tartar (oder sonstwie Hackfleisch)
1 EL Petersilie, fein gehackt
1 Ei
Salz
Pfeffer
Chiliflocken
Öl
1 EL Tomatenmark
1 Dose gestückelte Tomaten
einige Stiele Bailikum, in Streifen geschnitten
etwas Parmesan, gerieben
Spaghetti

(Zubereitungszeit: 35 Min.)

Tartar, Brötchen, Hälfte der Zwiebeln, Hälfte des Knoblauchs, Petersilie und das Ei in eine Schüssel geben,  mit Salz, Pfeffer und Chili würzen und alles schön verkneten. Aus der Masse kleine Bällchen formen.

Öl in der Pfanne erhitzen, Hackbällchen darin rundherum anbraten, beiseite stellen.

Öl in einem Topf erhitzen, restliche Zwiebeln und Knoblauch und ein wenig Chili darin andünsten, Tomatenmark einrühren und kurz anschwitzen und mit den gestückelten Tomaten ablöschen. Das ganze aufkochen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Spaghetti al dente kochen.

Hackbällchen mit Bratfett in die Tomatensauce geben und darin ein wenig weiterköcheln lassen.

Nudeln mit der Sauce und den Hackbällchen anrichten, mit Basilikum und Parmesan bestreuen und in das zufriedene Gesicht des Gegenüber blicken.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Kommentare:

  1. Na, entweder Fenchelsamen oder es war einen Salsiccia, die da als Hackquelle verwendet wurde. Beides sehr lecker und mal was anderes.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, jetzt müsste ich mir nur noch sicher sein, dass es Fenchel war. :-)

      Löschen
  2. Mhmm, das ist was , was ich so richtig mag!!

    AntwortenLöschen
  3. Spaghetti with Meatballs - da würde ich sofort einen Teller davon verputzen - das sieht großartig aus! Fenchelsamen wird sehr gerne in der italienischen Küche verwendet. Oft werden, wie oben beim SilbernenLöffel schon erwähnt, Salsicce damit gewürzt oder auch eine salamiähnliche Spezialität aus der Toskana, die Finocchiona. Fenchelsamen gebe ich auch gerne zur Tomatensauce.
    Saluti
    Ariane

    AntwortenLöschen
  4. Aaaaahhhh, Susi-und-Strolch-Pasta! Die esse ich auch gern. :-)

    Übrigens würde ich auch auf Fenchelsamen als "geheime Zutat" tippen. (Und das muss icha uch mal selbst ausprobieren.)

    Liebe Grüße
    Charlotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich denke, es ist tatsächlich Fenchel. Hab ich auf jeden Fall auf der to-cook-List jetzt.

      Löschen
  5. Spaghetti mit Hackbällcnen erinnert mich immer an Susi und Strolch.. *hihi*
    sieht leeecker aus! auch ohne Fenchel ;o)

    liebe Grüße
    shira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Susi und Strolch habe ich ohne Witz noch nie gesehen. :-) Ich kenne aber trotzdem diese eine Szene. :-)

      Löschen
  6. Ich nehme ne Portion... danke... Nachschlägt nicht ausgeschlossen... hoffe ich ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Super! Mag ich auch total gern - wenn natürlich auch mit nicht-Hackfleisch-Bällchen-Bällchen. Und das mit dem Fenchel probiere ich auch mal aus. Ansonsten läuft das bei uns dann folgendermaßen ab: Wenn in der Küche alles schön blubbert, drehe ich volles Rohr das Titellied zu Meatball/Spaghetti auf und dann stürzen alle in die Küche, so ähnlich wir früher in der M. Werbung. :)

    AntwortenLöschen
  8. Fenchel schmeckt auch in past´e fagioli (ital. Bohneneintopf mit Nudeln) großartig, und in den Hackbällchen natürlich auch. Sieht sehr lecker aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss ganz bald mal diese Fenchelidee umsetzten! :-)
      Ital. Bohnentopf mit Nudeln...wie lecker das klingt!

      Löschen
  9. Mmmmmhhhh Hackbällchen. In einigen Ami-Filmen habe ich das schon öfters gesehen, aber bisher noch nicht selber gekocht. Es wird zeit. :)

    AntwortenLöschen