Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

7. Juli 2014

Blaubeer-Muffins

Ich bin mir zwar nicht sicher, aber ich denke, wenn es einen Klassiker in der Welt der Muffins gibt, dann sind es Blaubeer-Muffins. Und ich bin mir zwar wieder nicht sicher, aber ich denke, wenn es etwas ziemlich langweiliges in der Welt der Muffins gibt, dann sind es Blaubeer-Muffins. Oder? Jedenfalls überkam mich dieser Gedanke beim Backen. Und ich dachte währenddessen auch, Muffins an sich sind ja auch echt meeega-langweilig, wenn, dann müssen es doch eigentlich Cupcakes sein. (Das sind die mit den tollen Kreationen obendrauf.) Wen bitte soll ich jetzt mit diesen öden Blaubeer-Dingern beeindrucken? Ich habe sie trotzdem gebacken, weil ich gerade alle Zutaten da hatte und seitdem ich nicht mehr arbeiten darf, täglich vor Langeweile beinahe umkomme! Ich hätte nie gedacht, das mal zu sagen, aber ich vermisse  es, arbeiten zu gehen. Und da ich nun nicht mehr ganz so ans Bett gefesselt bin, wie noch vor einigen Wochen, stelle ich mich halt ab und zu in die Küche und wurschtele so vor mich hin. Meistens kommt nichts vorzeigbares bei rum, aber manchmal sind dann doch so kleine Überraschungen dabei, wie eben diese Blaubeer-Muffins, die trotz oder vielleicht sogar gerade wegen ihres etwas langweiligen Images, voll reingehauen haben. 


Ich habe sie nach einem Rezept von Cynthia Barcomi gebacken und sie sind so lecker geworden, dass  ich beschlossen haben es Euch doch zu zeigen. Sie mögen zwar nicht die innovativsten unter Ihren Kollegen sein, aber das ist egal, solange sie schmecken. Sie sind süß, aber nicht zu süß und verbunden mit der Säure der Blaubeeren und der "fluffyness", mit der sie daherkommen, perfekt für einen spontanen Nachmittagskaffee. Denn sie sind in knapp 30 Min. fix und fertig auf dem Tisch.

Und würde ich es hinbekommen, würde ich sogar noch ein fruchtig-süßes Frostig obendrauf zaubern, das würde dem ganzen den letzten Schliff verpassen, da bin ich mir sicher. Aber leider bin ich zu unbegabt für sowas. Jedenfalls sind bisher alle meine Versuche, etwas in der Richtung zu machen, grandios gescheitert.

Und das braucht ihr für 12 unscheinbare aber nicht zu unterschätzende Blaubeer-Muffins:

Zutaten A:

350g Mehl
2 TL Backpulver
1/4 TL Salz

Zutaten B:

125g Butter
135g Zucker
1/2 TL Vanillezucker
2 Eier
125ml Milch
250g Blaubeeren

(Zubereitungszeit: ca. 30 Min.)

Ofen auf 190°C vorheizen, eine Muffinform ausbuttern oder mit Muffinförmchen versehen.

Die Butter zerlassen. Mit dem Schneebesen den Zucker und den Vanillezucker unter die heiße Butter rühren, dann Eier und Milch dazugeben.

Die Zutaten A zu den Zutaten B geben, ganz leicht vermischen, dann die Blaubeeren unterheben.

Den Teig gleichmäßig auf die Muffinförmchen verteilen und ca. 18 Min. backen. Stichprobe nicht vergessen.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Kommentare:

  1. Ben mufin severim. cesit cesit yapiyorum evde, Seninikiler de harika görünüyor, ellerine saglik.

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde, Klassiker sollte man nie unterschätzen! Und Blaubeer-Muffins sind ein Klassiker :-) Und ich glaube auch, dass die Muffins nur wegen des fehlenden Frostings so gut schmecken ;-) Hab die Erfahrung gemacht, dass bei Frau Barcomi mir viele Rezepte zu süß sind ... Aber diese Schätzchen hier werde ich mal nachbacken für Frau Mama :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lustigerweise habe ich bei ihr in letzter Zeit genau die gegenteilige Erfahrung gemacht. Dass die Rezepte nicht so arg süß sind, was ich super finde. :-)

      Freue mich, wenn du die mal nachbackst.

      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Ich finde Cupcakes völlig übergewertet. Ich meine Cupcakes sind Muffins mit einer Haube drauf. Unnötiges Chichi... ;)

    Blaubeermuffins sind sicherlich Klassiker, ich habe noch nie welche gebacken, wahrscheinlich sollte ich das nachholen.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, probier mal, Manu. Ich war total erstaunt, wie schnell die fertig waren.

      Löschen
  4. hm... ich habe gegrübelt... also ob du ein like von mir bekommst und somit auf der To-do-liste mit den Muffins landest. Das lag gar nicht an der Langweiligkeit, sondern weil bei mir mal 2 Barcomi-Rezepte in die Hose gegangen sind und ich sie damit ad acta gelegt habe. Nunja, das like bekommst du, denn die Teilchen sehen lecker aus. Irgendwie könnte man denken, dass der Teig noch nicht ganz fertig gebacken ist. So wie CookieDough. Das finde ich gerade gut! Sieht toll aus! Und ich mag Muffins eh viel lieber als Cupcakes.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank für deinen Like. :-) Probier diese Muffins einfach mal aus, ich behaupte nämlich, die sind absolut gelingsicher!! :-)

      Und dass der Teig auch wie "noch nicht ganz fertig" aussieht, stimmt. Ist mir so gar nicht bewusst aufgefallen. :-)

      Löschen
  5. Ich liebe Blaubeermuffins!
    Und ganz ehrlich, Cupcakes braucht keiner unbedingt, und ein Frosting auch nicht. Im Notfall tut's Puderzucker! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, laut den Kommentaren sehen das wohl viele so... Da bin ich beruhigt, dass es auch ohne bei vielen gut ankommt. :-)

      Löschen
  6. Super, Blaubeer-Muffins sind meine Lieblingsmuffins, sooo lecker=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen