Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

20. April 2014

Spaghetti Bolognese

Ehrlich gesagt bin ich ziemlich überrascht, dass es immer noch Leute gibt, die meinen Blog aufrufen. Obwohl hier gefühlt seit Jahren nichts mehr passiert. Das liegt nicht daran, dass ich nicht will, sondern vielmehr daran, dass ich nicht kann. Der / die ein oder andere hat vielleicht mitbekommen, dass im RaEdU Nachwuchs erwartet wird und das genau ist der Grund. Unglücklicherweise läuft die Zeit bis zur Geburt nicht so wie geplant und der Kleine hat anscheinend jetzt schon großen Spaß daran, unter Beweis zu stellen, wer hier der Boss ist. :-) 

War es anfangs die ständige Übelkeit gepaart mit Müdigkeit und extremster Geruchsempfindlichkeit, ist es nun die Tatsache, dass ich bis auf Weiteres strikte Bettruhe verordnet bekommen habe und deswegen nicht kochen kann. Ehrlich gesagt ist das einzige, was noch erlaubt ist, auf's Klo zu gehen und zu duschen. Letzteres aber auch nur, wenn es sein muss. Puuh, harte Zeiten, sag ich Euch. Wenn das hier überstanden ist, werde ich Marathon-Läuferin, glaube ich. So eine Zwangs-Bettruhe ist mit das schlimmste, was man mir antun konnte. Paradoxerweise hätte ich ja jetzt endlich mal die Zeit, mich ein wenig um den Blog zu kümmern…  

Zwei Rezepte habe ich aber noch in der Pipeline und werde beide nach und nach raushauen. Danach wird es vermutlich wieder ein wenig stiller hier. Aber ich komme wieder, ganz sicher. Und dann hab ich auch endlich die Küchenhilfe, die ich mir immer gewünscht habe. ;-)

Zur Spaghetti Bolognese: Ich koche sie regelmäßig und esse sie sehr sehr gern. Sie ist schnell gemacht und damit perfekt für den Feierabend oder wenn einen der Heißhunger auf so etwas befällt, man aber keine Lust hat, stundenlang Sauce einzukochen. Manchmal muss es eben schnell gehen. Dieses Gericht ist jedenfalls schon lange auf meiner / unserer Soulfood-Liste, so dass es höchste Zeit wurde, ihm einen Post zu widmen und während ich diese Zeilen hier tippe, könnte ich auch schon wieder….aber probiert selbst!


Kein besonders gutes Bild für ein besonders leckeres Gericht, aber jeder weiß, was ich meine, daher kommt hier das Rezept für 4:

1 Zwiebel, geschält und gehackt
1 Knoblauchzehe, geschält und gehackt
wer mag: 75g durchwachsener Speck, gewürfelt
1 Möhre, geschält und gewürfelt
1/2 Stange Staudensellerie, geputzt und gewürfelt
400g Rinderhack
100 ml Rotwein
100 ml Milch
1 TL frisch gehackter Oregano
400g gehackte Tomaten aus der Dose
1 EL Zucker
Olivenöl
Salz
Pfeffer

Spaghetti, al dente gekocht
50g frisch geriebener Parmesan

(Zubereitungszeit: 45 Min) 

2 EL Olivenöl erhitzen und den Speck darin auslassen. Erst das Gemüse dann das Hackfleisch zugeben und unter Rühren gut anbraten.

Rotwein angießen und die Mischung köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verkocht ist. Mit Salz und Pfeffer würzen. Milch unterrühren und die Sauce sämig einkochen.

Oregano, Tomaten und Zucker in die Sauce rühren und etwa 30 Min. bei geringer Hitze sanft kochen lassen. 

Mit Spaghetti und geriebenem Parmesan servieren. 

Viel Spaß beim Nachmachen!

Kommentare:

  1. Spaghetti, Zucker, Oregano, Wein.....alles für nicht... Ist doch keine Bolo.

    AntwortenLöschen
  2. manche Leute haben anscheinend Probleme damit, wenn mehr als ein/ihr Rezept auf der Welt ist ;o)
    Deins klingt auf jeden Fall sehr lecker, mit Möhre hab ich Bolognese auch noch nicht probiert.. wird mal ganz unauffällig untergerührt, mal sehen, was der Herr der Nudeln hier dazu sagt =D

    Dir noch eine nicht all zu anstrengende Ruhezeit.. versuch es noch ein bisschen zu genießen, ich hab mir sagen lasse, danach wird's selten ruhig ;o)

    liebe Ostergrüße
    shira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gespannt, was der Herr der Nudeln dazu sagt. :-)

      Ja, das habe ich auch schon gehört…dass es danach etwas turbulenter werden könnte! ;-) Aber ich freu mich drauf.

      Löschen
  3. Oh je... Du Arme. Kaum vorstellbar, wie es Dir gehen muss. Du musst ja vor Langeweile umkommen. Auch wenn man es gerne macht, schließlich geht es ums Kind, aber leicht ist das sicherlich nicht.

    Um so leckerer tönt Dein Rezept.

    LG und ich drücke die Daumen :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe zum Glück viele tolle Menschen um mich rum, die versuchen, meine Langeweile in Grenzen zu halten. Ich danke dir für's Daumendrücken! :-*

      Löschen
  4. Die Klassiker sind wirklich meistens am besten. Dieses Rezept muss ich unbedingt auch mal testen, man lernt schließlich nie aus!

    Lisa von Blogschokolade & Butterpost

    AntwortenLöschen