Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

3. November 2013

Peanutbutter Cups, pure awesomeness!

Ein Haus bauen, ein Kind zeugen, einen Baum pflanzen und Peanutbutter Cups selber machen. So war das doch, oder? Und ich darf verkünden, dass ich Punkt 4 dieser komischen Liste erfolgreich abgearbeitet habe. Yeah! 


Um die Peanutbutter Cups schleiche ich ja schon seit geraumer Zeit herum. Die gibt es im Original in den USA zu kaufen und wenn man die einmal gegessen hat, ist alles, was in unseren Breitengraden als Peanutbutter- oder Erdnussbutterriegel verkauft wird ein Affront. Nichts schmeckt peanutbutteriger als das Original aus den USA, die bekommt man hier aber so schlecht. Und zugegeben, ich mache viel Scheiß mit, ja .. aber Schokoriegel im Netz bestellen. no way! Deswegen und weil ich seit einigen Tagen einen unergründlichen Schmacht auf die Dinger habe, habe ich mich in die Küche gestellt und nachgebaut. Und war erstaunt, wie gut das geklappt hat. Ist aber auch kein Hexenwerk, denn die sind echt sehr leicht nachzubauen, wie Ihr gleich lesen werdet.

Trotzdem muss ich an dieser Stelle auf Euren gesunden Menschenverstand und Eure Willenskraft appellieren. Hat man einmal damit angefangen, ist es nicht leicht aufzuhören. Dieser zarte Schmelz der Erdnusssbutter mit den crispy Keksstückchen, die süsse Schokolade in Kombination mit der salzigen Creme.. Pure awesomeness! Ich freue mich eigentlich über jeden Tag, an dem ich nicht meinen gesamten Tageskalorienbedarf mit dem Zeug verbraucht habe. 

Für 15 Peanutbutter Cups braucht Ihr:

70g Butter
70g Puderzucker
160g Erdnussbutter
80g Vollkornkekse, zerbröselt
150g Vollmilchkuvertüre
15g Kokosfett
Muffinförmchen

(Zubereitungszeit: ca. 1 Std inkl. Abkühl- und Gefrierzeit)

Butter, Puderzucker und Erdnussbutter bei schwacher Hitze in einem Topf schmelzen und glattrühren. Kekskrümel unterheben und ein wenig abkühlen lassen. Diese dann ca. 1cm hoch in Muffinförmchen füllen und für 30 Min. in den Tiefkühler stellen.

Die Kuvertüre mit dem Kokosfett im Wasserbad schmelzen. 

Die erkaltete Erdnussmasse aus den Förmchen lösen und stattdessen ca 1.5 TL der warmen Schokomasse einfüllen. Durch schräges Drehen der Förmchen verteilt die Schokolade darin sich gleichmäßig und der Erdnusscup kann wieder eingesetzt werden. Diesen mit Schokolade bedecken und die Kuvertüre fest werden lassen. Aus der Form lösen und die Nummer von Weight Watchers raussuchen.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Kommentare:

  1. Oh oh... ich seh mich schon morgen in der Küche stehen und die nachmachen ;)
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
  2. Göttlich! Ich kenn mich aber, ich kann bei solchen Leckereien nicht aufhören. Deshalb werden sie erst gar nicht nachgemacht, ganz sicher.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann auch nicht aufhören und ich esse immer so viel bis mir schlecht wird. Kennst du das? Schlimm! :-)

      Löschen
  3. Peanutbutter und Awesomeness? Sie haben gerufen, Milady? Klingt großartig und auf diese Idee bin ich tatsächlich noch niemals gekommen - obwohl ich deinen Schmacht auf die Dinger (im Orginal von der Firma mit dem R vorn, richtig?) uneingeschränkt teile! Muss ich machen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wusste, dass ich DICH damit rumkriege! Und ja, ich meine die Firma mit dem R. :-)

      Löschen
  4. REESES!!! Wie fies. Pures Hüftgold. ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  5. Weight Watchers würde da aber auch nur sagen: "Tut uns leid, wir können Ihnen nicht helfen."
    Irgendwann um die Weihnachtszeit rum mache ich diese Dinger auch. Und dann heißt es: gezieltes Binge-Eating! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Binge-Eating habe ich quasi direkt im Anschluss an das herstellen gemacht. Aber jede einzelne Kalorie hat sich gelohnt! ;-)

      Löschen
  6. Ich liebe die Dinger! Ich bestelle sie aber durchaus auch im Netz^^

    AntwortenLöschen
  7. die sehen mächtig aus, aber seeeehrrr lecker!
    du kommst aus hm, wie wundervoll?!! schön das ich dir mit den bildern eine freude machen konnte!
    gglG

    AntwortenLöschen